Frag den OB Ludwigsburg

Zurück zur letzten Ansicht

Fußgängerüberwege in Tempo 30 Zonen - Aber bitte Herr 1. Bürgermeister

10.12.2018 18:41 Attraktives Wohnen ThomasKettner

Sehr geehrter Herr Seigfried, Sie werden nicht Müde, die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu betonen, scheuen sich aber noch immer vor einer konsequenten Umsetzung. In Ihrem Beitrag vom Oktober darf ich zitieren: "....entsprechend der Straßenverkehrsordnung umgesetzt. Darin ist allerdings geregelt, dass in einer „Tempo 30“-Zone kein Zebrastreifen angelegt werden darf...." Dies entspricht nicht den Tatsachen. Von "Dürfen" kann hier keine Rede sein, lediglich von "Wollen". "FGÜ kommen in Tempo 30-Zonen bei Gefährdung besonders schutzbedürftiger Personen, die eine Straße regelmäßig an einer bestimmten Stelle queren, unabhängig von der Anzahl der schutzbedürftigen Personen und bei Haltestellen grundsätzlich in Betracht, wenn anders ein Schutz nicht erreichbar ist." Quelle: https://vm.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-mvi/intern/Dateien/Praesentationen/180613_3_Scholl_Fußgaengerfreundlich_ueber_die_Strasse.pdf Deshalb an dieser Stelle nochmals die konkrete Frage, was wirklich hinter der Verweigerungshaltung steckt, Gelder für die Sicherheit von Kleinkindern freizugeben?

1 Kommentar 263 Gelesen 4 Schlagwörter

Kommentare

Unterstützt die Frage

Vorbild Frankreich

24.01.2019 13:58 tom_siegel Unterstützt die Frage

In Frankreich sind alle Fussgängerüberwege einfach mit Pollern so gestaltet, dass es schlicht unmöglich ist schneller als 30 kmh zu fahren.