Frag den OB Ludwigsburg

Zurück zur letzten Ansicht

Geteilte Krippenplätze

11.02.2019 22:08 ManessaLutz fragt Werner Spec 018

Sehr geehrte Herr Spec, gerne nutze ich das Angebot mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Dieses Jahr wird das Thema Kinderbetreuung wieder aktuell für uns. Und bis jetzt hat sich im Vergleich zu 2016 leider nichts getan. Zumindest nicht spürbar. Schon damals haben wir nur kurzfristig und auf eigene Bemühungen hin einen Krippenplatz in einer privaten Einrichtung bekommen. Es handelte sich um einen geteilten Krippenplatz und ich konnte wieder arbeiten gehen. Warum sind in einer Stadt, in welcher Kinderbetreuung „nicht auf Sand gebaut ist“ nicht mehr solcher Plätze verfügbar. Warum nur in privaten Einrichtungen? Die wenigsten Frauen müssen jeden Tag arbeiten. Würde man sich solche Plätze teilen, wären mehr Kinder versorgt. Von meinem Arbeitegeber und mir wird höchste Flexibilität erwartet. Dies erwarte ich auch von den Einrichtungen. Wir zahlen schließlich dafür. Ein vermehrter Verwaltungsaufwand oder, dass es pädagogisch nicht vertretbar ist, kann ich nicht nachvollziehen bzw. gelten lassen. Kosten, dies ist auch noch ein Punkt...Muss ein Vollzeitplatz, welcher nicht benötigt wird gezahlt werden, muss ich mir als Frau teilweise schon wieder überlegen, ob sich dies rechnet. Mit freundlichen Grüßen Manessa Lutz

0 Kommentare 1 Bewertung 118 Gelesen Verbleibende Zeit für die Bewertung
1
39